Poulet Cordon Bleu mit Urner Alpkäse

Poulet Cordon Bleu mit Urner Alpkäse

Unsere Variante kommt mit besten Schweizer Poulet und Truthahnschinken vom Bühlhof Greppen daher. Den feinen, rezenten Abgang verdankt es dem Alpkäse vom Urnerboden.

Poulet Cordon Bleu mit Urner Alpkäse

Unsere Variante kommt mit besten Schweizer Poulet und Truthahnschinken vom Bühlhof Greppen daher. Den feinen, rezenten Abgang verdankt es dem Alpkäse vom Urnerboden. Unsere Variante kommt mit besten Schweizer Poulet und Truthahnschinken vom Bühlhof Greppen daher. Den feinen, rezenten Abgang verdankt es dem Alpkäse vom Urnerboden.


 

Zubereitung Cordon bleu (Rezept für 4 Personen)

  1. Das Pouletschenkelfleisch in 4 gleichgrosse Stück auslegen. Zwischen zwei Folien das Fleisch flachklopfen. Fleisch mit Salz und Pfefferwürzen und anschliessend mit einer Scheibe Käse und Schinken belegen. Das Fleisch an der Seite nach innen falten und einrollen.
  2. Das Ei in einer Schüssel verquirlen. In separaten Schüssel das Mehl und Panierbrot abfüllen. Die Fleischportionen erst in Mehl wenden und gut abklopfen und dann ins das Ei geben. Zum Schluss in Panierbrot wenden, bis es eine geschlossene Hülle umgibt.
  3. In einer Pfanne goldbraun ausbacken.
  4. In der Zeit die Zitrone in 4 gleichmässige Scheiben schneiden und die Kerne entfernen.

Tipp: Das Cordon Bleu kann aus beliebigem Fleisch zubereitet werden, wie auch die Schinken und Käsefüllung. Kreationen wie Kalbfleisch, Mozzarella, Parmaschinken und Rucola sind ebenfalls alternativen.


 

Zubereitung Kartoffelrösti

Kartoffeln ¾ kochen und in der Schale erkalten lassen. Anschliessend die Kartoffeln schälen und über die „Röstireibe“ raffeln. Die Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und eine Prise Muskat würzen. In eine Pfanne Sonnenblumenöl geben und langsam kross braten. Gut 2 min. vor Ende der Garzeit die Butter dazugeben, um ein schönen butterigen Geschmack zu erreichen. 

Tipp: Kartoffeln am Vortag kochen und abkühlen lassen, dann verkleben sie beim raffeln über die „Röstisreibe“ nicht. Ebenfalls kann man Rösti auch sehr gut in Schweineschmalz braten.


 

Zubereitung Rübli

Rübli schälen und in "Dreiecke" schneiden. In einem Topf die Butter auslassen und die geschnitten Rübli in den Topf geben. Die Rübli bei mittlerer Hitze kurz durch schwenken und den Gemüsefond aufgiessen. Anschliessend mit einem Deckel abdecken und die Rübli darin kochen. Die Rübli sollten ein leichten "Biss" behalten. Dabei sollte auch die Flüssigkeit stark ein reduziert sein. Zu den Rübli noch den Zucker beigeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Der Zucker sollte mit der Restflüssigkeit einen Glanz, "glasieren" auf den Rübli hinterlassen.

Tipp: Das Gemüse kann beliebig gewählt und je nach Wunsch zubereitet werden. 



Anrichten
Rösti auf dem Teller platzieren, die Rübli neben der Rösti dazugeben und das Cordon Bleu sollte zu dem Gast angerichtet werden. Die Zitrone auf das Cordon Bleu legen. Zusätzlich kann man das Gericht mit Petersilie, diese kann frittiert werden, veredeln. 
 

Zutaten

Zutaten Cordon bleu
640 g Schweizer Pouletschenkelfleisch
60 g Schweizer Truthahnschinken
(in Scheiben geschnitten)
80 g Urner Alpkäse, Rezent
(in Scheiben geschnitten)
1 Stk Zucker
30 g Mehl
80 g Panierbrot
1 Stk Zitrone 
  Sonnenblumenöl oder Rapsöl
  Salz und Pfeffer

Zutaten Kartoffelrösti
1200 g Kartoffeln, festkochend je nach Saison
30 g Sonnenblumenöl
10 g Butter
  Salz, Pfeffer, Muskat

Zutaten für zweierlei Rüebli
200 g Rübli
200 g Pfälzer Rübli
10 g Butter
250 ml Gemüsefond
10 g Zucker 
  Salz, Pfeffer