Larissa Bachmann

Chef de Service Seit wann arbeitest Du bei der Gastronomie Vierwaldstättersee?
Seit 2017

Schön, dass Du schon länger dabei bist. Was zeichnet die Gastronomie Vierwaldstättersee als Arbeitgeberin aus?
Die Gastronomie Vierwaldstättersee ist um ihre Mitarbeitenden sehr bemüht. Das vielfältige und grosse Kursangebot, sowie die individuelle Förderung der Mitarbeitenden wissen wir alle sehr zu schätzen.

Wie sieht ein Tag in deinem Job aus?
Ich informiere mich in der Basis über den Tag; was ist reserviert, wie ist die Mitarbeitereinteilung und wie sieht der Tagesablauf auf den anderen Schiffen aus. Sobald ich auf dem Schiff bin, kontrolliere ich ob wir alles an Bord haben um dann pünktlich abfahren zu können. Ich unterstütze die Service Mitarbeitenden und habe für alle ein offenes Ohr. Ich kümmere mich um die Gäste und probiere zusammen mit meinem Team, ihnen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.

Was ist speziell an der Arbeit auf dem See im Vergleich zu «normalen» Restaurationsbetrieben?
Was nicht an Bord ist, ist nicht dabei und schwimmt auch leider nicht nach – seien es Lebensmittel oder Mitarbeitende.

Was sind dabei die grössten Herausforderungen?
Auf einem Schiffskurs in sehr kurzer Zeit so viele Gäste auf einmal zu bedienen. Dies kommt in keinem anderen Restaurant vor.

Gab es in deiner Zeit bei der Gastronomie Vierwaldstättersee ein Erlebnis, dass Dir besonders in Erinnerung blieb?
Es ist immer wieder motivierend ein positives Feedback vom Gast zu bekommen. Ein Lob der Gäste tut unserem Team sehr gut und macht uns stark.

Was für Möglichkeiten bietet dir die Gastronomie Vierwaldstättersee um dich berufliche weiter zu entwickeln?
Die Tavoalgo AG ermöglicht mir eine Weiterbildung als Sommelière und fordert mich mit Teilprojekten wie Talentmanagement und diversen Schulungen.

Zum Abschluss: Welches ist deine Lieblingsfahrt auf dem Vierwaldstättersee?
Das Chinoise Schiff an Silvester: Für mich ist es ein Gänsehautmoment, wenn alle Gala Fahrten Schiffe gemeinsam los hupen und abfahren.
 
«Was nicht an Board ist, ist nicht dabei und schwimmt auch leider nicht nach – seien es Lebensmittel oder Mitarbeitende»