Ennetbürger Luganighe mit Urbräu-Sauce

Ennetbürger Luganighe mit Urbräu-Sauce

Wir beziehen die mit reichlich frischen Kräutern und Gewürzen gefertigte Spitzenwurst von unserem langjährigen Partner Holzen Fleisch. Diese kommt übrigens ganz ohne E-Zusatzstoffe aus!

Ennetbürger Luganighe mit Urbräu-Sauce

Wir beziehen die mit reichlich frischen Kräutern und Gewürzen gefertigte Spitzenwurst von unserem langjährigen Partner Holzen Fleisch. Diese kommt übrigens ganz ohne E-Zusatzstoffe aus!

Zubereitung Luganighe (Rezept für 4 Personen)

Die Ennetbürgener Bratwurst in der Pfanne braten. Die Bratwurst nicht einstechen, da Sie aus Rindfleisch herstellt ist würde Sie zu viel Saft verlieren. 
Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. In Mehl wenden und in Sonnenblumenöl schwimmend, braun backen. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Tipp: Es können auch andere Bratwürste verwendet werden. Luganighe zeichnet sich durch seinen starken Eigengeschmack der von der Gewürzmischung herrührt. 


 

Zubereitung Kartoffelrösti

Kartoffeln ¾ kochen und in der Schale erkalten lassen. Anschliessend die Kartoffeln schälen und über die "Röstireibe" raffeln. Die Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und eine Prise Muskat würzen. In eine Pfanne Sonnenblumenöl geben und langsam kross braten. Gut 2 Minuten vor Ende der Garzeit die Butter dazugeben, um ein schönen butterigen Geschmack zu erreichen. 

Tipp: Kartoffeln am Vortag kochen und abkühlen lassen, dann verkleben sie beim raffeln über die „Röstisreibe“ nicht. Ebenfalls kann man Rösti auch sehr gut in Schweineschmalz braten.


 

Zubereitung Rübli

Rübli schälen und in "Dreiecke" schneiden. In einem Topf die Butter auslassen und die geschnitten Rübli in den Topf geben. Die Rübli bei mittlerer Hitze kurz durchschwenken und den Gemüsefond aufgiessen. Anschliessend mit einem Deckel abdecken und die Rübli darin kochen. Die Rübli sollten ein leichten "Biss" behalten. Dabei sollte auch die Flüssigkeit stark ein reduziert sein. Zu den Rübli noch den Zucker beigeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Der Zucker sollte mit der Restflüssigkeit einen Glanz, "glasieren" auf den Rübli hinterlassen.
Blumenkohl und Broccoli vom Strunk schneiden und kleine Rösschen abtrennen. Diese in Salzwasser mit "Biss" abkochen.

Tipp: Das Gemüse kann beliebig gewählt und je nach Wunsch zubereitet werden. 



Anrichten
Rösti auf dem Teller platzieren, das Sommergemüse neben der Rösti dazugeben und die Luganighe sollten zu dem Gast angerichtet werden. Die dunkle Fleischsauce auf der Wurst verteilen. Zum Abschluss die Röstzwiebeln auf der Wurst verteilen. 
 

Zutaten

Zutaten Luganighe
640 g Ennetbürgener Rinds-Bratwurst
30 g dunkle Fleischsauce
100 g Zwiebeln
30 g Mehl
200 ml Sonnenblumenöl

Zutaten Kartoffelrösti
1200 g Kartoffeln, festkochend je nach Saison
30 g Sonnenblumenöl
10 g Butter
  Salz, Pfeffer, Muskat

Zutaten für das Sommergemüse
200 g Rübli
200 g Pfälzer Rübli
10 g Butter
250 ml Gemüsefond
10 g Zucker 
1 Stk Blumenkohl
1 Stk Broccoli
  Salz, Pfeffer